Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Meinungsfreiheit abgeschafft

Einleitung: Die Freiheit eines jeden Menschen ist das universelle Gesetzt, daß der Menschheit und damit jedem einzelnen Menschen gottgewollt verliehen wurde. Zu dieser Freiheit gehört das Recht auf Selbstentfaltung, Selbstbestimmung, das Recht auf Eigentum und das Recht auf Meinungsfreiheit. Zu dem Recht der Meinungsfreiheit gehört auch das Recht seine Meinung jederzeit und an jedem Ort zu äußern und kund zu tun. Jedoch wurde dieses universelle und göttliche Recht ausgehebelt und abgeschafft. Worin unterscheidet sich eine freiheitliche Demokratie von einem totalitären System, einer Diktatur? Die Meinungsfreiheit ist abgeschafft.                                                                                                                    Die Meinungsfreiheit ist durch eine smarte Meinungsdiktatur soweit ausgehebelt, daß viele Menschen Angst davor haben ihre eigene Meinung zu äußern. Früher galt ein verbindlicher Wert als gute Sitte. Dieser drückt sich aus in dem Satz: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“. Dazu gehörte sicherlich auf, die Meinung der Andersdenkenden zu zu lassen. Durch wurde dieser Grundsatz über die letzten Jahre durch die politische Korrektheit so aus- und abgeschliffen, daß nur noch eine Meinung zählt. Und diese wird mit faschistischen Mitteln durchgedrückt. Im Deckmantel des Begriffes Antifaschismus greift der linksradikale Faschismus alle anders Denken an. Sehen Sie hierzu: Max Otte über den Crash der Gesellschaft und die Diktatur der Empörten . Wir befinden uns bereits in einem Überwachungs- und Kontrollstaat in dem eine Meinungsdiktatur gegeben ist. Immer wieder gilt es festzustellen, wir haben den Orwell'schen Überwachungsstaat mit Gedankenpolizei und Neusprech. Das Perfide daran, so stellen wir fest, die Gedankenpolizei wird nicht nur von einer Staatsmacht betrieben, sondern betreibt jeder Einzelne in seinem Kopf und durch die Kontrolle der Nachbarn. Die Grundlage für das Denunziantentum ist gelegt.                    Die gedankliche Freiheit des Menschen wurde durch eine raffinierte Gehirnwäsche so manipuliert, daß trotzdem die Mehrheit der Illusion unterliegt, wir hätten eine freiheitliche Demokratie. Der Wahnsinn regiert auf politischer Ebene im Außen und in geistiger im Inneren. Die Korruption bestimmt den politischen Alltag.

_____________________________________________________________________________________________________________

24.05.2022: Meinungsfreiheit und Freiheit der Wissenschaft in Gefahr. Verleumdungskampagne gegen Sucharit Bhakdi: Jetzt soll er den Professoren-Titel verlieren. Der einst vielfach ausgezeichnete Wissenschaftler Prof. Dr. Shucharit Bhakdi soll seinen Professoren-Titel verlieren, weil er in Vorträgen, Artikel und Büchern die Corona-Politik kritisiert hat. Das Wissenschaftsministerium in Rheinland-Pfalz prüft den Titel-Entzug. Es klingt absurd: Einst hat ihn das Land Rheinland-Pfalz hoch dekoriert und ausgezeichnet. Jetzt will das Land den Professoren-Titel wegnehmen [siehe Bericht »T-Online«]. Ihm soll das Tragen des Titels verboten werden, zehn Jahre nach seiner Pensionierung bzw. Emeritierung. Warum? Weil er es gewagt hat, in seinen Vorträgen, Artikeln und Büchern die Corona-Politik zu kritisieren. Mehr ...

05.05.2022: Mann verurteilt: Facebook-Kommentar über Lauterbach. Erding (dpa/lby) - Das Amtsgericht in Erding hat einen Mann wegen Bedrohung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zu einer Geldstrafe über 2800 Euro verurteilt. Der Angeklagte hatte in einer Facebook-Gruppe, die sich kritisch mit der Coronapolitik auseinandersetzte, bezogen auf den SPD-Politiker geschrieben: "Bauschaum ins Maul, dann ist endlich Ruhe". Das Gericht habe dies als öffentliche Aufforderung zu Straftaten gewertet und 70 Tagessätze zu je 40 Euro als Strafe festgelegt, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. Zunächst hatte die "Süddeutsche Zeitung" über das Urteil gegen den 53-Jährigen berichtet. Die Verhandlung fand bereits am Dienstag statt. Gegen den Angeklagten hatte es zunächst einen Strafbefehl gegeben, gegen den der Mann Einspruch einlegte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Angeklagte kann nun auch dagegen vorgehen. Laut dem SZ-Bericht hatte der Verteidiger auf Freispruch plädiert, da der Kommentar von der Meinungsfreiheit gedeckt sei. Mehr …

07.04.2022: Die Meinungsunfreiheit. Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert Hannes Hofbauer, dass Zensur immer ein Anzeichen dafür ist, dass sich Herrschende ihrer Macht nicht mehr sicher sind. Von der Kirche bis YouTube ist Zensur ein stets wiederkehrendes Phänomen. Die Mittel, um sie durchzusetzen, verfeinern sich — die Intention dahinter bleibt stets die gleiche. Fürchtet die jeweilige Herrschaftskaste um ihre Macht, legen sich ihre Hände auf die Münder jener, die es wagen, ein kritisches Wort zu sprechen. In seinem neuen Buch „Zensur: Publikationsverbote im Spiegel der Geschichte. Vom kirchlichen Index zur YouTube-Löschung“ skizziert der Verleger Hannes Hofbauer die historische Tradition der Zensur. Welche Schlüsse wir daraus ziehen können, schildert er im Rubikon-Exklusivinterview mit Jens Lehrich. Mehr …

01.03.2022: Archivmeldung vom 30.12.2021: Prof. Dr. Martin Wagener - der Podcast vom

30.12.2021 Geistige Fußfesseln. Meinungsfreiheit im Lichte der Schweigespirale 

12.01.2022: Meinungsfreiheit nie so gefährdet wie jetzt: Faeser droht Internet-Plattform. Drohung: Innenministerin will Telegram abschalten lassen. Meinungsfreiheit in Gefahr: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) droht der Internet-Plattform mit der Abschaltung. Die Regierenden haben immer weniger Hemmungen, gegen Andersdenkende vorzugehen. Immer mehr Plattformen und sozialen Medien zensieren und blockieren den Meinungsaustausch zwischen den Menschen. Es wird zudem immer schwie-riger, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Zur Corona-Zeit hat sich die Lage verschärft: Nie war Meinungsfreiheit so gefährdet wie heute. Immer mehr Bürger flüchten sich auf alternative Plattformen. Telegram gilt als Alternative zu WhatsApp. Doch weil sich dort auch Kritiker der Corona-Politik vernetzen, hält die Scholz-Regierung hartes Durchgreifen für Notwenig. Innenministerin Faeser (SPD) droht jetzt sogar, Telegram abschalten zu lassen. Möglich wäre eine Telegram-Abschaltung in Deutschland, indem die deutschen Internet-Provider durch den Staat verpflichtet werden, ihre Dienstleistungen für Telegram zu sperren. Es könnten auch Google und Apple verpflichtet werden, Telegram aus ihren App-Stores zu entfernen. Mehr ...

06.01.2022: „Rote Linie überschritten“: Bürgermeister nach Rede auf Corona-Demo in Bedrängnis. Weil der Teucherner Bürgermeister Marcel Schneider auf einer Corona-Demo zu den Bürgern sprach, muss er sich nun einer Untersuchung der Kommunalaufsicht unterziehen. Nachdem der parteilose Bürgermeister der 8.000-Einwohner-Kleinstadt Teuchern im Süden von Sachsen-Anhalt am 10. Dezember auf einer Anti-Impfpflichtdemo in der nahegelegenen Domstadt Naumburg vor den Teilnehmern eine Rede gehalten hatte, muss sich der Stadtchef nun der Kommunalaufsicht des Burgenlandkreises stellen. Eine Sprecherin des Landkreises bestätigte am Dienstag gegenüber dem MDR, dass Bürgermeister Marcel Schneider einen Fragenkatalog der Kommunalaufsicht des Burgenlandkreises beantworten müsse. Mehr … 

30.10.2021: Danke Andrew Torba, für die Verteidigung unserer Redefreiheit! Mit dem Zensurgesetz NetzDG (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) will die deutsche Bundesregierung weltweit jegliche, in deutscher Sprache geäußerte Kritik an ihrem Handeln zum Verstummen bringen. In ihrem Größenwahn ließ sie jüngst sogar die deutschsprachigen YouTube-Kanäle des staatlichen russischen Nachrichtensenders RT löschen. Doch damit nicht genug: Die bundesdeutschen Zensurminister machen auch vor der Verfassung der Vereinigten Staaten nicht Halt und bedrohen Unternehmen, die sich den darin verankerten Menschenrechten verpflichtet fühlen, mit drakonischen Strafen, wie das soziale Netzwerk Gab und dessen Gründer Andrew Torba. Mehr …

10.09.2021:

Klartext. Ethikrat-Professor besorgt: Man versucht die Meinungspluralität einzuschränken. 

Ab Min. 30 gibt er Einblick in die Aufgaben, Arbeitsweise und Einberufung eines Ethikrates. Er wurde aus dem bayer. Ethikrat entlassen, weil er sich öffentlich und kritisch geäußert hatte.


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!