Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Spanien & Portugal

02.08.2022:  Spanien beschließt Energiesparmaßnahmen für Geschäfte, Büros und Gaststätten. Spanien macht in der Energiekrise ernst und das Energiesparen zum Gesetz. Die spanische Regierung hat ein "erstes Paket" für "dringende Maßnahmen" zur Einsparung und zur effizienteren Nutzung von Energie beschlossen. Durch die am Montag verabschiedeten Energiesparmaßnahmen dürfen öffentliche Räume im Sommer nicht mehr auf unter 27 Grad Celsius gekühlt und im Winter die Heizung nicht mehr auf über 19 Grad Celsius gestellt werden. Video und mehr …

30.07.2022:  Spaniens Premier Pedro Sánchez ruft zum Krawattenboykott auf: "So sparen wir Energie". Der spanische Premierminister Pedro Sánchez hat am Freitag dazu aufgerufen, die Krawatten abzulegen und angesichts der Energiekrise die Nutzung von Klimaanlagen einzuschränken. Mehr …

29.07.2022: Erster bekannter Fall in Europa. Spanien meldet Affenpocken-Toten. In Spanien ist ein Mensch an den Affenpocken gestorben. Es ist der erste bekannte Todesfall durch die Krankheit in Europa. Das Gesundheitsministerium in Madrid bestätigte den Tod, ohne Details zu nennen. Im jüngsten Bericht zu den Affenpocken hieß es zudem, es gebe 4208 bestätigte Fälle in Spanien. Darunter seien 3750 Patienten, zu denen man nähere Informationen habe. 120 von ihnen würden in Kliniken behandelt. Mehr …

25.07.2022: Madrid. Mercamadrid Großmarkt steht in Flammen: 5.000 Quadratmeter und elf Obststände zerstört. Auf dem Mercamadrid, dem spanischen Hauptgroßhandelsmarkt, brach am Samstag ein Feuer aus, das 5.000 Quadratmeter der Obstmarkthalle A vernichtete und dabei die Stände von elf Unternehmen zerstörte. In dem Feuer brannten vier Lagerhallen nieder, verletzt wurde dabei niemand. Video und mehr …

15.07.2022:  Spanien: Lokale Taxifahrer protestieren gegen das drohende Monopol von Uber. Dutzende von Taxifahrern versammelten sich vor der Nationalen Kommission für Märkte und Wettbewerb (CNMC) wegen der von Journalisten veröffentlichten Dokumente. Sie wiesen darauf hin, dass Uber die lokalen Behörden ausgenutzt habe, um das eigene Geschäft auszubauen und den Markt der Taxi-Aggregatoren zu monopolisieren. Video und mehr …

12.07.2022: Spanien kauft so viel russisches Gas wie nie zuvor. Gewöhnlich bezieht Spanien 10 Prozent seines Gases aus Russland, im Juni waren es fast 25 Prozent. „Nur vorübergehend“, verspricht der Netzbetreiber Enagás. Madrid. Spanien ist in einer beneidenswerten Lage: Es kann sein Gas einkaufen, wo es will. Knapp die Hälfte seiner Importe kommen als Flüssiggas an einer seiner sechs Regasifizierungsanlagen an – es hängt nicht an der Nabelschnur einer Megapipeline wie Deutschland. Spaniens Hauptlieferant sind seit Anfang dieses Jahres die USA, die gut ein Drittel des Bedarfs decken, noch vor Algerien und Nigeria – und schließlich Russland, das in diesem ersten Halbjahr gut 10 Prozent zum spanischen Gasmix beitrug. Das ist möglich, weil russisches Erdgas nicht zu den Gütern gehört, über die die Europäische Union einen Boykott verhängt hat. Es sei aber „empfehlenswert“, sagt die spanische Umweltministerin Teresa Ribera, dass die spanischen Vertriebsfirmen „alternative Quellen“ suchten. Mehr

27.06.2022:  Ein Jahr nach John McAfees Tod: Spanien gibt Leiche noch immer nicht heraus. Ein ganzes Jahr ist es her, dass der britisch-US-amerikanische Unternehmer John McAfee – mutmaßlich durch Selbstmord – in einem spanischen Gefängnis starb. Seit diesem Tag weigern sich die Behörden, seine Leiche freizugeben. Gibt es etwas zu vertuschen? Mehr …

26.06.2022:  Spanien: Friedensgipfel "Nein zur NATO" in Madrid. Verschiedene pazifistische Organisationen in Madrid veranstalteten am Samstag einen Friedensgipfel mit dem Titel "Nein zur NATO" gegen den Krieg in der Ukraine und das bevorstehende NATO-Treffen in der Stadt Ende des Monats. Das Treffen gipfelte am Sonntag in einer Demonstration für Frieden und gegen Krieg, die durch zentrale Straßen der spanischen Hauptstadt führte. Video …

Migranten stürmen Grenzzaun von spanischer Exklave Melilla – mindestens 18 Tote. Bis zu 2.000 Schwarzafrikaner versuchten am Freitag, die spanische Exklave Melilla zu stürmen. Medienberichten zufolge sind dabei mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 63 Migranten und etwa 140 marokkanische Polizisten seien zudem verletzt worden. Einer "beträchtlichen Anzahl" sei es jedoch gelungen, in das spanische Staatsgebiet im Norden Marokkos einzudringen. In den sozialen Netzwerken wurden Videos verbreitet, in denen zu sehen ist, wie überwiegend junge Männer freudestrahlend und singend durch die Straßen laufen. Die Marokkanische Vereinigung für Menschenrechte (AMDH) in der Stadt Nador warf den marokkanischen Behörden vor, "ungerechtfertigte Gewalt" gegen die Migranten angewandt zu haben. Stundenlang seien die Migranten ohne medizinische Hilfe eingeschlossen auf der Erde liegen gelassen worden. Dabei seien einige von ihnen gestorben. Video …

25.06.2022: Spanien – „Chemtrail-Programm“ gegen Covid-19 aufgedeckt. Chemtrails unter Deckmantel der „Pandemiebekämpfung“. Nun taucht in dem Amtsblatt der spanischen Regierung eine brisante Anordnung zur Pandemiebekämpfung auf, die den Einsatz von Militärflugzeugen und die Besprühung der Bevölkerung mit Bioziden bestätigt. Verordnung SND/351/2020 vom 16. April: Die Streitkräfte, Einheiten und militärischen Notfalleinheiten werden ermächtigt, (…) Biozide zur Desinfektion zu verwenden, um die Gesundheitskrise von Covid 19 zu bewältigen. Zu den wirksamsten Desinfektionstechniken gehört die Verwendung von Luftmedien, durch die dann mit Techniken der Vernebelung, Thermovernebelung und Mikrovernebelung alle Oberflächen schnell erreicht werden, (…). Die CBRN-Verteidigungseinheiten der Streitkräfte und die Militäreinheit für Notfälle (UME) verfügen über personelle Mittel, Materialien, Verfahren und die ausreichende Ausbildung, um die Desinfektion aus der Luft durchzuführen, (…) Die Anordnung SND/351/2020 wurde am 14. März 2020 per königlichem Dekret genehmigt. Konkret also gerade mal drei Tage nachdem die WHO die angebliche Covid-19-Pandemie ausgerufen hatte. Die genannten Biozide dienen dazu, Schadorganismen zu töten oder abzuwehren. Ihre Wirkungsweise liegt darin, das Nervensystem zu lähmen oder die Vermehrungsfähigkeit von Schadorganismen zu beeinträchtigen. Das allerdings macht sie gleichzeitig auch potenziell gefährlich für Mensch und Umwelt. Diese Enthüllungen stellen somit einen weiteren „Meilenstein“, in der völlig unverhältnismäßigen Bekämpfung eines, medial und politisch hochstilisierten „Grippe-Virus“ dar. Klar erkennbar ist dabei auch, dass Regierungen wie auch, in diesem Fall das spanische Königshaus, durch Unterfertigung des Dekretes, ein Teil dieses weltweit ausgerollten Szenarios sind. De facto werden hierbei Menschen, wie auch jegliche andere Lebewesen, rücksichtslos mit toxischen Substanzen (Schädlingsbekämpfungsmitteln) aus der Luft „besprüht“ und somit Schadorganismen gleichgesetzt. Andererseits sind diese Enthüllungen nur ein weiterer von zahllosen Beweisen, dass die herbeigeführte „gesellschaftliche Ächtung von Schwurblern“, nun langsam aber sicher mit „Beweismaterial“ entkräftet werden und der „Realität“ zugeführt werden kann. Mehr …

21.06.2022: Rom und der Franco-Faschismus in Spanien. „Das Geld ist sehr katholisch.“ (spanisches Sprichwort). Nach „Heil Duce!“ und „Heil Hitler!“ nun „Heil Franco!“ Franco trifft 1940 Adolf Hitler im südwest-französischen Hendaye. In Spanien – dem dritten faschistischen Staat in Europa neben Italien und Deutschland – hatte sich vor der Machtübernahme Francisco Francos auch dort in den 1920/30iger Jahren in Folge der Not der Arbeiterschaft eine sozialistische Bewegung herausgebildet. Einen großen Anteil Schuld am sozialen Elend der Massen hatte der Klerus.
Seit der Antike besaß der Klerus in Spanien besondere Macht. Die Ketzerbekämpfung war dort schon im Altertum rigoros, die Judenverfolgungen erstreckten sich über lange Zeiten, die Sklaverei dauerte bis ins 18. Jahrhundert, und die Inquisition blühte wie in keinem anderen Land. Vor allem an der Bildung des Volkes lag der Kirche wie auch staatlichen Machthabern nichts. In Spanien waren noch 1870 mehr als 60 % der Bevölkerung Analphabeten, und noch 1930 erhielten selbst in Madrid 80.000 Kinder keinen Unterricht. Denn, so sagte Bravo Murillo, als er eine Schule für sechshundert Arbeiter genehmigen sollte: „Wir brauchen keine Menschen, die denken, sondern Ochsen, die arbeiten können.“
So schloß sich das Volk allmählich von Staat und Kirche ab und immer häufiger den liberalen, sozialistischen und radikalen Parteien an, und endlich brach die 1923 errichtete, von König Alfons XIII. gebilligte Militärdiktatur General Primo de Riveras zusammen. Mit Zustimmung der überwältigenden Mehrheit beseitigte man durch die Gemeindewahlen vom 12. April 1931 die Monarchie und erklärte die Republik. Bei den Parlamentswahlen im Juni 1931 … gewann die Koalition von bürgerlichen Republikanern und Sozialisten 377 Mandate, während die Rechtsparteien, repräsentiert durch den hohen Klerus, die Graden, den Offizierskorps und das Großbürgertum, nur 60 Sitze erhielten.
Spanien war auf dem Wege zu Freiheit und echter Demokratie. Die neue Regierung wurde sabotiert von linken wie auch rechten Extremisten. Das Land stand vor dem Bankrott. Und trotzdem wurden allein im ersten Jahr der Republik unter dem Unterrichtsminister Marcelino Domingo 7000 Schulen gebaut, im zweiten 2500. Bereits Ende 1932 besuchten 70.000 Schüler die Oberschulen, vorher 20.000. Man schuf ein hochmodernes Scheidungsgesetz, ein neues Strafgesetz, Gesetze über die Zivilehe, über Zwangsarbeit, Schlichtungsausschüsse, Mindestlöhne, Frauenrechte u.a.. „Reformen, die anderswo mehr als ein halbes Jahrhundert erfordert hatten, waren in zwei Jahren durchgeführt worden.“ Die neue Verfassung, die Rede- und Pressefreiheit gestattete, alle Bürger für gleich erklärte und die Adelstitel abschaffte, sah die Trennung von Kirche und Staat vor. Sie entzog dem Klerus Unterricht und Fürsorge, löste den Jesuitenorden auf, verbot Mönchen und Nonnen den Handel und säkularisierte die Eheschließung. Die sprichwörtlich stolzen Spanier konnten wieder mit Recht stolz auf sich sein: Nach Beseitigung der Monarchie rühmten sich die Spanier, kein Volk der Erde habe je einen derart elementaren Systemwechsel so „ritterlich“ und so „human“ vollzogen. Die Einführung des bürgerlichen Regimes hatte kaum einen Tropfen Blut gekostet. Aber die Kirche wollte sich mit ihrem Machtverlust – obwohl in Spa-nien völlig unbehelligt weiter tätig – nicht abfinden:  „Den ersten Schuss in dem Kampf, der bis zum Bürgerkrieg währen sollte, gab Kardinal Segura, Erzbischof von Toledo und Primas der Kirche von Spanien, mit seinem scharfen Hirtenbrief Anfang Mai ab.“ Der König floh nach Paris, und schwere Unruhen ergriffen von Madrid aus bald das ganze Land. Mehr …

04.06.2022: Qué tienen que ver el óxido de grafeno y la nanotecnología en las vacunas Covid con el 5G - Entrevista con el bioestadístico Ricardo Delgado Martin (español). Las investigaciones científicas y los informes sobre daños graves causados por las vacunas confirman los preocupantes hallazgos sobre los ingredientes de las vacunas. Entrevista con el bioestadístico Ricardo Delgado Martín sobre el óxido de grafeno y la nanotecnología en las vacunas Covid: ¿Quién ordenó incluir estas sustancias tóxicas y qué tienen que ver con la tecnología móvil 5G? ¿Entendemos ahora mejor la Agenda 2030 y el plan del Foro Económico Mundial?

01.06.2022:  Spanien: Madrid beginnt mit PCR-Tests auf Affenpocken – Mindestens 120 Infizierte. Das spanische Gesundheitsministerium hat am Montag 120 bestätigte Affenpocken-Fälle vermeldet. Besonders Madrid ist betroffen, weshalb dort nun fünf Krankenhäuser PCR-Tests auf das Virus durchführen. Video …

28.05.2022:  Spanien: Die Upper Class kaufte sich Fake-Impfzertifikate. In Spanien war die Gen-Spritze den Unterschichten und Propaganda-Opfern vorbehalten. Ab 100 Euro konnte man sich ins Impfregister einkaufen. Gegen 2200 Upper Class-Mitglieder laufen jetzt Ermittlungen. Darunter: Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, Präsident des spanischen Pharmakonzerns PharmaMar. Oder Trinitario Casanova, einer der reichsten Männer Spaniens. Außerdem jede Menge Politiker, Geschäftsleute, Sänger, Musiker, Sportler, Schauspieler und hochrangige Mediziner. Schließlich wurde das Netzwerk von Geheimdienstlern unterwandert und gesprengt. Bislang gibt es 15 Festnahmen. Quelle …

27.05.2022: Auch Pharma-Boss: 2.200 Reiche und Schöne erkauften sich Covid-Impfzertifikat. Mehr als 2.200 Menschen werden von der spanischen Polizei beschuldigt, sich gegen Geld in das nationale Impfregister eintragen haben zu lassen. Das Besondere: Sie alle gehören zu den Reichen und Schönen der Gesellschaft. Sogar der Präsident eines Pharmariesen ist angeklagt. Die spanische Polizei hat 2.200 Menschen angeklagt, ihr Covid-Impfzertifikat gefälscht zu haben. Darunter ist auch Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, Präsident des spanischen Pharmariesen PharmaMar. Auf der Anklageschrift sollen sich ausschließlich Prominente und die europäische Eliten finden. Gegen hohe Geldbeträge, so berichten heute spanische Medien, wurde man in das nationale Impfregister aufgenommen. Mehrere Tausend Dollar hat Sousa bezahlt, um nicht der Diskriminierung ausgesetzt zu sein, aber dennoch keine mRNA-Impfung injiziert zu bekommen. „El Mundo“ berichtet, dass die spanische Polizei eine Operation durchgeführt habe und ein Netzwerk von „Prominenten und Eliten“ aufdeckte, die sich die Impfung erschlichen haben sollen. Der Chef des Netzwerks soll ein Krankenpfleger aus dem Universitätsklinkum La Paz (Madrid) sein. Er wird beschuldigt, mehr als 200.000 Euro für die Eintragung von mehr als 2.200 im nationalen Impfregister kassiert zu haben. Rechnen Sie sich den durchschnittlichen Preis selbst aus. Der Verdächtige sitzt aktuell in U-Haft. Doch der Pfleger bot durchaus „Service“: Der Preis war abhängig von der „gesellschaftlichen Stellung“. Je wichtiger man war, desto höher war der Preis. Das Netzwerk soll sich über ganz Europa erstrecken und nicht nur Spanier betreffen. Mehr …

16.05.2022: Der spanische Armeeoberst Martinez-Vara de Rey Novales und Dr. Pablo Campra Madrid (español  - deutscher Untertitel). Sie warnen die Bevölkerung: In den Ampullen der sogenannten „Impfungen“ befindet sich Graphenoxid. Video und mehr …

06.05.2022:  Ukrainischer Oppositions-Blogger in Spanien festgenommen. Der Sprecher des ukrainischen Sicherheitsdienstes, Artem Dekhtiarenko, teilte am Donnerstag mit, dass die spanischen Behörden den ukrainischen Politiker und Blogger Anatolij Scharij festgenommen haben, der in seinem Heimatland des Hochverrats und der Aufstachelung zum Hass beschuldigt wird. Dekhtiarenko behauptet Scharij habe "illegale Aktivitäten zum Nachteil der nationalen Sicherheit der Ukraine im Informationsbereich" durchgeführt und es gebe Grund zur Annahme, dass Scharij "im Auftrag ausländischer Organisationen" gehandelt habe. Scharij, der Gründer einer euroskeptischen politischen Partei, die von vielen Ukrainern als pro-russisch angesehen wird, war ein Kritiker der ukrainischen Regierung. Bekannt war er insbesondere für seine Ermittlungen zu mutmaßlicher Korruption in der Regierung. Mehr …

05.05.2022:  Ukrainischer Oppositions-Blogger in Spanien festgenommen. Der ukrainische Geheimdienst SBU hat mitgeteilt, den prorussischen ukrainischen Blogger Anatolij Scharij in Spanien festgenommen zu haben. Er wird des Hochverrats verdächtigt. Diese Information wurde von den Behörden in Madrid offiziell bestätigt. Mehr …

04.05.2022: Abhörskandal in Spanien: Regierungstelefone von israelischer Spysoftware gehackt. Madrid gab am Montag bekannt, dass die Smartphones von zwei Regierungsmitgliedern, darunter auch Ministerpräsident Pedro Sánchez, unter Nutzung eines von einer israelischen Firma entwickelten Spionagesystems gehackt worden waren. Die Mobiltelefone des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez sowie der Verteidigungsministerin Margarita Robles sind durch das sogenannte Pegasus-System gehackt worden. Das Pegasus-System wird von einer israelischen Firma vertrieben. Mehr …

04.04.2022: Spanien verzeichnet höchste Inflation seit fast 40 Jahren. Spaniens Statistikamt hat Daten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass die Inflation im Land enorm gestiegen ist. Sie hat einen Wert erreicht, der zuletzt vor 40 Jahren ermittelt wurde.  Die Inflation in Spanien ist im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,8 Prozent gestiegen. Dies geht aus vorläufigen Daten hervor, die das nationale Statistikamt am Mittwoch veröffentlicht hat. Der Anstieg des Verbraucherpreisindex ist der höchste seit Mai 1985 und die vorläufige Zahl für diesen Monat liegt mehr als zwei Prozentpunkte über der im Februar registrierten Rate, erklärte das Statistikamt. Die Behörde fügte hinzu, dass die Inflation durch Preiserhöhungen bei Strom, Kraftstoff, Lebensmitteln und alkoholischen Getränken angetrieben werde. Mehr …

12.03.2022: saúde (Português). Aviso urgente do Dr. Robert Malone, um dos descobridores da tecnologia de vacinação do mRNA. O virologista, imunologista e biólogo molecular americano Dr. Robert Malone comentou publicamente a vacinação COVID-19 de crianças. Como um dos descobridores da tecnologia de vacinação do mRNA, Robert Malone adverte sobre mudanças fundamentais no sistema imunológico e danos reprodutivos que podem até afetar as futuras gerações de sua família como resultado da vacinação, etc. Video

07.03.2022: español. Advertencia urgente del Dr. Robert Malone, uno de los descubridores de la tecnología de vacunación con ARNm. El Dr. Robert Malone, virólogo, inmunólogo y biólogo molecular estadounidense, se ha pronunciado públicamente sobre la vacunación infantil con COVID-19. Como uno de los descubridores de la tecnología de vacunación con ARNm, Robert Malone advierte de los cambios fundamentales en el sistema inmunológico y los daños reproductivos que podrían incluso afectar a las futuras generaciones de su familia como resultado de la vacunación. Etc. Video ...

05.03.neu: Spanien:  Hunderte Migranten überwinden Zaun in Melilla: Marokko öffnet seine Schleusen. Innerhalb von zwei Tagen überwinden an die 850 Migranten den Zaun der spanischen Exklave Melilla, Tausende weitere versuchen es. So macht Marokko Druck auf Spanien. Das afrikanische Land fordert die Autonomie der spanischen Nordafrikaexklaven.  Madrid. „In welchem Zustand befindet sich zurzeit die Beziehung mit Marokko?“, fragte vor Kurzem ein Redakteur der Netzzeitung „eldiario.es“ den spanischen Außenminister José Manuel Albares. „Wir bauen eine Beziehung des 21. Jahrhunderts auf und schauen in die Zukunft“, sagte der Minister. Nach einigen Sätzen des Lobes über seinen südlichen Nachbarn schloss Albares, ein enger Vertrauter von Ministerpräsident Pedro Sánchez und ein Diplomat alter Schule, mit der Bemerkung: „Allein in der Weihnachtszeit, in einem Zeitraum von etwa 15 Tagen, wurden mehr als 1000 Menschen daran gehindert, über die Zäune von Ceuta und Melilla zu springen.
Offenbar war der Minister zu optimistisch. Marokko verfolgt seine eigenen Ziele und übt dafür beinahe unablässig Druck auf Spanien aus. An diesem Mittwoch und Donnerstag ließen es die marokkanischen Grenzschützer zu, dass erst etwa 2500 und am nächsten Tag noch einmal rund 1200 Menschen auf den Zaun der spanischen Nordafrikaexklave Melilla zuliefen; an die 850 – meistens junge Männer aus Schwarzafrika – schafften den Sprung. Mehr …

02.02. Spanien: Katalonien hebt Impfpass Pflicht auf – Österreich beendet Lockdown für Ungeimpfte  

17.01.2022: Spaniens Regierung will die Corona-Pandemie hinter sich lassen. Nach der Madrider Regionalregierung hat auch die spanische Zentralregierung beschlossen, das Virus als wichtigstes Problem hinter sich zu lassen. Die Wirtschaft hat eindeutig Vorrang bei den aktuellen politischen Entscheidungen in Spanien. Mehr …

06.01.2022: Cos'è la COVID-19 e quale ne è la vera causa? 

02.12.2021: Spanien: Wie die Regierung die Bevölkerung hinters Licht führt. Am 26. November erklärt der Impfstoffausschuss, es sei «unnötig», Kinder unter zwölf Jahren zu impfen. Vier Tage später kündigt Gesundheitsministerin Darias an, sie erwarte die Pfizer-Präparate für diese Altersgruppe in der zweiten Dezemberhälfte. Dass den Aussagen spanischer Politiker und Gesundheitsexperten nicht im Geringsten zu trauen ist, wurde kürzlich erneut unter Beweis gestellt. Ihre Verwirrspiele setzt die Regierung mithilfe der Mainstream-Medien gekonnt in Szene. Mehr … 

27.10.2021: Spanien: Corona-Krise frisst Fortschritte seit der Euro-Krise. Die sozialen Auswir-kungen der Corona-Krise sind in vielen europäischen Ländern noch gravierender als in Deutschland. In Spanien, das 2014 in einer tiefen wirtschaftlichen Krise steckte und sich langsam wieder erholt hat, sind die Fortschritte der letzten Jahre teilweise aufgezehrt. Mehr ...

Norimberga-Covid, commessi crimini da pena di morte. «E’ prevista la pena di morte, per chiunque cerchi semplicemente di infrangere i Codici di Norimberga». Nel silenzio più assordante, sono partiti i procedimenti legali per crimini contro l’umanità nei confronti di Cdc, Oms e del Gruppo di Davos. Il celebre avvocato tedesco Reiner Fuellmich – scrive “Truth11.com” – guida un team composto da 1.000 avvocati e addirittura 10.000 medici di tutto il mondo». L’accusa: la campagna-Covid condotta a livello planetario costituisce un attacco ai diritti umani, un crimine contro l’umanità e una grave violazione del Codice di Norimberga, nato dalle carte dei processi che si svolsero al termine della Seconda Guerra Mondiale nella Germania nazista e in particolare da quelle del cosiddetto “Processo ai dottori”, contro i medici nazisti che avevano perpetrato torture e sperimentazioni disumane contro innocenti in numerosi campi di sterminio, tra cui quelli di Auschwitz e Birkenau.

19 agosto del 1947, ricorda “Linkiesta”, ben 23 medici nazisti furono condannati dal tribunale militare americano per aver condotto esperimenti pseudoscientifici nei lager: i prigionieri furono sottoposti a esperimenti disumani con farmaci, gas e veleni. Il documento, annota Gilberto Corbellini su “Treccani.it”, ha finora ispirato diverse leggi nazionali e documenti internazionali «volti a prevenire abusi della sperimentazione umana e a promuovere la dottrina del consenso informato». Il Codice di Norimberga del 1947 fu quindi il primo documento riconosciuto per dare un limite alle sperimentazioni umane. I principî contenuti al suo interno furono elaborati da due medici consulenti del tribunale statunitense, Andrew Ivy e Leo Alexander, sviluppati in dieci punti. «Il primo e più importante, su cui si fonda tuttora la ricerca clinica, è il consenso informato, ovvero la volontà e il consenso della persona coinvolta, di partecipare a un determinato studio clinico».

Per accettare di partecipare alla sperimentazione, il soggetto deve essere adeguatamente informato e messo in grado di comprendere l’argomento in questione, in modo da prendere una decisione consapevole. Nel giugno del 1964, a Helsinki – ricorda sempre “Linkiesta” – furono adottati i principî etici della Dichiarazione di Helsinki, sviluppati dall’Associazione Medica Mondiale (World Medical Association, Wma). «Nacque così uno dei documenti cardine dei principi etici della ricerca clinica, incorporato poi nelle legislazioni nazionali. La Dichiarazione recepiva e ampliava i punti del Codice di Norimberga». Tra questi venne mantenuto il principio del consenso informato, e introdotta per la prima volta «la necessità che i protocolli di ricerca clinica e le procedure per ottenere il consenso venissero esaminate da comitati etici indipendenti operanti all’interno delle stesse istituzioni in cui vengono condotte le ricerche».

Secondo i 1.000 legali e i 10.000 medici ora coordinati dall’avvocato Fuellmich – come riporta sul suo blog Agostino Conte, traducendo “Truth11.com”, siamo di fronte alla più grave ed evidente violazione di tutti i punti-cardine del Codice di Norimberga. In sintesi: «Una prima accusa è di frode, per l’utilizzo improprio dei test Pcr (tamponi) con numeri di cicli inappropriati, con un 90% di casi Covid che vengono così invalidati». Altra frode, secondo legali e scienziati, «per le diagnosi di morte associate falsamente al Covid-19». Poi si denuncia la aperta violazione dell’articolo 32 della Convenzione di Ginevra del 1949, sull’utilizzo di vaccini sperimentali, visto che il documento vieta «gli esperimenti medici o scientifici non necessari». Gli avvocati menzionano anche l’articolo 147: è proibito «condurre esperimenti biologici su persone». Per lo staff di Reiner Fuellmich, sono stati infranti tutti i 10 punti-chiave del Codice di Norimberga.

Il consenso volontario è essenziale? Certo, ma in questo caso «nessuno informa dei danni che i vaccini possono causare». Inoltre, «blocchi, restrizioni o limitazioni della libertà discriminano chi non vuole accettare di inocularsi questa terapia genica». L’articolo 2 del Codice di Norimberga raccomanda di produrre «risultati fruttuosi», non procurabili con altri mezzi? «Esistono trattamenti medici che curano il Covid-19, senza dover ricorrere all’utilizzo di una terapia genica sperimentale». All’articolo 3, altra raccomandazione: servono esperimenti di base sui risultati della sperimentazione animale e sulla storia naturale della malattia. «Non sono stati effettuati test sugli animali, ma si sta procedendo alla sperimentazione direttamente sull’uomo», accusano gli avvocati internazionali. Articolo 4: evitare tutte le sofferenze e le lesioni non necessarie. Di nuovo: «Secondo le fonti ufficiali, vi sono stati in America 4.000 decessi e 50.000 danneggiati da vaccino, in Europa 7.000 decessi e 365.000 danneggiati».

All’articolo 5, il Codvalidità o morte. «Tutte le fasi pre-immissione normali per un vaccino sono state saltate», denunciano legali e medici. «Gli studi su questa sperimentazione alla fase 3 non termineranno prima del 2022-2023. I vaccini sono stati approvati in virtù di un’emergenza e imposti ad una popolazione disinformata».

La sperimentazione – dice ancora il Codice, all’articolo 8 – deve essere condotta da persone scientificamente qualificate. «Solo politici, media e attori affermano che questo vaccino è sicuro ed efficace», protesta Reiner Fuellmich. «Pochi i dottori, e nemmeno specialisti nel settore». In altre parole: a spingere i “vaccini genici” sono solo le chiacchiere, «e la propaganda non è certo scienza medica». Ancora il Codice (articolo 9) raccomanda che chiunque debba «avere la libertà di portare a termine l’esperimento in qualsiasi momento». E dunque non ci siamo, nemmeno qui: «Nonostante le proteste di oltre 85.000 medici, infermieri, virologi ed epidemiologi, l’esperimento è ancora in corso, oltre al fatto che si stiano forzando cambi di legislazione per rendere conformi questi cosiddetti vaccini». Per lo stesso Codice, poi (articolo 10) lo scienziato «deve portare a termine l’esperimento in qualsiasi momento, se esiste una probabile causa che provochi lesioni o morte».

«È chiaro, visionando i dati statistici, che questo esperimento sta provocando morti e lesioni», afferma l’avvocato Reiner Fuellmich. «Ma tutti i politici, le compagnie farmaceutiche e i cosiddetti esperti – aggiunge – non stanno facendo alcun tentativo per impedire a questo esperimento di terapia genica di infliggere danni a un pubblico disinformato». In riferimento invece ai cosiddetti vaccini- Covid, alcuni requisiti fondamentali non vengono rispettati: «Non forniscono immunità dal Covid: viene dichiarato che ne attenuerebbero semplicemente i sintomi, e anche con doppia vaccinazione si può essere ancora infettati e trasmettere il virus». Non solo: i “vaccini genici” «non riducono le morti per infezione, in quanto anche chi ha ricevuto la doppia vaccinazione è deceduto». In generale, quindi, «questa terapia genica non blocca la circolazione del virus, né la sua diffusione». Ribadiscono Fuellmich e i suoi 10.100 consulenti: «I crimini contro l’umanità colpiscono tutti noi. Sono un crimine contro di te, i tuoi figli, i tuoi genitori, i tuoi nonni, la tua comunità, il tuo paese e il tuo futuro». «E’ prevista la pena di morte, per chiunque cerchi semplicemente di infrangere i Codici di Norimberga». Nel silenzio più assordante, sono partiti i procedimenti legali per crimini contro l’umanità nei confronti di Cdc, Oms e del Forum di Davos. Il celebre avvocato tedesco Reiner Fuellmich – scrive “Truth11.com” – guida un team composto da 1.000 avvocati e addirittura 10.000 medici di tutto il mondo». L’accusa: la campagna-Covid condotta a livello planetario costituisce un attacco ai diritti umani, un crimine contro l’umanità e una grave violazione del Codice di Norimberga, nato dalle carte dei processi che si svolsero al termine della Seconda Guerra Mondiale nella Germania nazista e in particolare da quelle del cosiddetto “Processo ai dottori”, contro i medici nazisti che avevano perpetrato torture e sperimentazioni disumane contro innocenti in numerosi campi di sterminio, tra cui quelli di Auschwitz e Birkenau.  Más … 

03.10.2021: Spanische Regierung gibt offiziell zu, dass das Virus nicht isoliert wurde. Das spanische Gesundheitsministerium verfügt nicht über SARS-CoV-2-Kulturen für Versuche und hat kein Verzeichnis von Laboratorien. Dies bestätigt die Regierung gegenüber kritischen Juristen und Organisationen. Mehr … 

Rueda de prensa el lunes 20 de septiembre de 2021. Causa de muerte después de la vacunación COVID-19. Componentes no declarados de las vacunas COVID-19  (español)

24.09.2021 neu: Protest in Barcelona nach Verhaftung von Ex-Regionalpräsident Puigdemont. Der frühere katalanische Regierungschef Carles Puigdemont ist auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien verhaftet worden. Katalanische Unabhängigkeitsbefürworter protestierten daraufhin vor dem italienischen Konsulat in Barcelona. Mehr … 

Vulkan bricht auf den Kanarischen Inseln aus. Auf den Kanarischen Inseln hat der Ausbruch eines Vulkans auf der Insel La Palma begonnen. Das letzte Mal war der Vulkan 1971 ausgebrochen. Eine Woche zuvor hatte es 22.000 Beben im Vulkangebiet gegeben. Kurz vor dem Ausbruch begann die Evakuierung der Anwohner. Mehr … 

30.08.2021 neu: Ganz Spanien kein Corona-Hochrisikogebiet mehr 

18.08.2021 neu: Das gibt Hoffnung: „Grüner Pass“ in ganz Spanien gekippt. Nachdem die Entscheidung über die Einführung des digitalen Freibriefs in Spanien den einzelnen Regionen überlassen wurde (und dieser somit nicht mehr zentral reguliert wird), kippten die dortigen zuständigen Gerichte reihenweise behördliche Anordnungen zu seiner Einführung. Als letzte Region entschied nun sogar das Regionalgericht für Galizien das Aus der verpflichtenden Zutrittskontrolle durch den „Green Pass“, wie internationale Medien berichten. Mehr … 

31.07.2021 neu: Spanisches „Sicherheitsgesetz“ erlaubt der Regierung, das Eigentum von Bürgern zu beschlagnahmen und noch einiges mehr 

In Spanien wird fleissig Werbung für den europäischen Covid-Pass gemacht. Das neue Dokument sei ein erster Schritt in Richtung der «alten Normalität», verkündet das Medienportal «El Diario». 

Illegale Migranten auf Gran Canaria: Stimmung ist explosiv – bald knallt es

Spaniens extreme Corona-Sperrung im Jahr 2020 vom spanischen Gericht für verfassungswidrig erklärt!

17.07.2021 neu: Balearenregierung setzt das Militär zur Corona-Kontaktverfolgung ein. Mallorquinisches Gesundheitsministerium fordert bei der Zentralregierung 90 Soldaten an, um das in Palma stationierte Kontaktverfolger-Team massiv zu verstärken. Mehr …

Das Spanische Verfassungsgericht hat den Lockdown in Spanien für verfassungswidrig erklärt 

Spain’s top court rules pandemic lockdown unconstitutional (english) 

Impfflop auf Teneriffa 

Hunderte illegale Einwanderer durchbrechen die spanische Grenze bei Melilla

07.07.2021 neu: Die Regionalregierung von Mallorca lässt 250 deutsche Schüler in einem Hotel einsperren

LA COVID 19 ESTÁ PROVOCADA POR ÓXIDO DE GRAFENO INTRODUCIDO POR VARIAS VÍAS (español) 

04.07.2021 neu: Portugal verhängt erneut nächtliche Ausgangssperren

Spanien enthüllt die totalitäre Zukunft für alle 

Spanien macht den Rechtsstaat zur Farce und die EU schweigt 

Corona machts möglich: Spanische Dörfer erleben eine «Revolution». Aufgrund der «Pandemie» und des besseren 5G-Netzes verlassen viele Familien die Städte und ziehen in kleine Dörfer. 

13.06.2021 neu: Mitteilung aus Spanien_2021-06-13

19.05.2021 neu: Wer sich in Spanien öffentlich gegen die Corona-Massnahmen stellt, wird hart bestraft. Kritischer Arzt darf sechs Jahre nicht mehr praktizieren und soll über 16’000 Euro Geldbusse zahlen. 

23.04.2021 Dr. Stefan Lanka; El sarampión como ejemplo Virus:  Un Error de Interpretación

Parte  1                                                Parte  2

20.04.2021 neu: Spanisches Infektionsschutzgesetz? Pablo Casado fordert das Gesetz von 1986 über Sondermaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu ändern 

11.04.2021 neu: Wen kümmert schon Galizien? Bedrohliches Vorbild: So brutal ist die Gesundheitsdiktatur in Galizien (Spanien)!

Lagebericht aus Spanien (3): Faktenchecker der dpa sind neuerdings in Spanien aktiv – und behaupteten, eine echte Demo von Polizisten sei gestellt

Podemos-Chef Pablo Iglesias verlässt spanische Regierungskoalition. Wenige Tage später: Anschlag auf Parteibüro in Cartagena. Offensichtlich sind nicht alle Bürger vom Corona-Management der Partei Podemos und dem Verhalten ihres Generalsekretärs Pablo Iglesias begeistert: Am 2. April berichtete die Presse darüber, dass es einen Brandanschlag auf das Parteibüro von Podemos in Cartagena in der Autonomieregion Murcía gegeben hat. Dieser wurde von Sicherheitskameras aufgezeichnet und zeigt eine Person, die zuerst ein Fenster zertrümmert und danach einen Molotov-Cocktail in den Raum wirft, der das Interieur in Brand setzt. Seit Beginn der Pandemie reiht sich in Spanien eine politische Anekdote an die nächste. Hauptdarsteller einer aktuellen Episode im führenden europäischen Corona-Irrenhaus ist Pablo Iglesias Turrión, Gründer der Linkspartei Podemos und seit 2020 in der Koalition des sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez als zweiter Vizepräsident im Einsatz. Mehr … 

Corona kam, sah und siegte – der Medienmorast. Faktenchecker der dpa sind neuerdings in Spanien aktiv – und behaupteten, eine echte Demo von Polizisten sei gestellt. Wenn man nach den Hauptverantwortlichen für die Corona-Massen-psychose sucht, kommt man an den Mainstream-Medien nicht vorbei. In Spanien übernehmen diese sogenannten «Qualitätsmedien», wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sie Anfang April 2020 in einer Ansprache an die Nation zum Thema «Fake-News» betitelte, eine besonders unmoralische und unwürdige Rolle im Corona-Drehbuch. Die Gleichschaltung der Medien und Fakten-Checker-Portale wurde so eindrücklich in Szene gesetzt, dass sie aufmerksamen Lesern nicht entgehen konnte. Kurz vor Jahresende gab noch eine wirkliche Überraschung: Mehr … 

04.04.2021 neu: Spanische Tourismusindustrie rebelliert gegen die verschärften Masken-verordnung, da sie verwendet werden, um Besucher mittels Drohne auszuspionieren

Spanien wacht auf und setzt sich für Menschenrechte ein (Interview mit Henna Maria). Polizei, Feuerwehr und Militär – in Spanien gehen sie vereint auf die Straße für den Erhalt ihrer Grund- und Menschenrechte. Henna Maria beschreibt in ihrem Kla.TV-Interview den Aufbruch in der Bevölkerung Spaniens. Lassen auch Sie sich begeistern für den ersten Schritt: „Alles, was du brauchst, sind zwei Leute für den Anfang“ so Henna Maria. Video und mehr … 

RECHERCHE: Schweine leiden in spanischem Horrorbetrieb.

28.03.2021 neu: La mayor mentira jamás contada: siete universidades estadounidenses confirman que el coronavirus no existe. Por Luys Coleto.

18.03.2021 neu: Hechos sobre Covid-19

NOVATECH INFORMES 12 Y 13 DE MARZO 2021 (español) 

761 Todesfälle nach der Impfung innerhalb einer Woche. Im Heim „Nuestra Señora del Rosario“ in Los Barrios bei Cádiz, starben gleich 46 Senioren nach der ersten Impfung. Und weltweit zeichnet sich jetzt bereits eine "Schreckenschronik" ab, wobei wir davon ausgehen dürfen, dass die offiziellen Zahlen nur die Spitze des Eisbergs sind! Mehr … 

26.02.21 neu: Spanien führt "Quarantäne-Lager" ein. Jeder "Verdächtige" kann gemäß dem neuen Gesetz für unbestimmte Zeit an einem unbekannten Ort zwangsweise eingesperrt werden. Während dieser Zeit darf dieser Verdächtige keinen Kontakt nach außen haben und auch kein Telefonat führen. Damit werden die Menschenrechte vollkommen ausgehebelt und der Rechtsstaat abgeschafft. Wenn es einem Verdächtigen nicht einmal mehr erlaubt ist einen Anwalt anzurufen, dann bleibt keine Frage mehr offen. Der Faschismus ist zurück - per Gesetz.

Sozialismus pur: Portugal verbietet Fernunterricht für Privatschüler, damit staatlich unterrichte-te Kinder keinen Rückstand erleiden

Welle der Gewalt nach Festnahme von Rapper Hasél in Spanien

Valencia Polizei greift bei Protest gegen verhafteten Polit-Rapper ein

SOS Mallorca Cala Ratjada ist am Ende!

Demonstrant auf dem Einsatzwagen - Polizei gibt Vollgas

US MARINE RECCIONANDO A DESFILE DE LA LEGION ESPAÑOLA

Januar 2021. Spanien führt Register für Impfverweigerer ein und hat beschlossen diese Daten an andere EU-Staaten weiter zu geben. Mehr finden Sie hier.

Spanien führt Register für Verweigerer von Corona-Impfungen ein — RT DE

29.12.2020 neu: Neben Italien nun auch in Spanien Straßen in Flammen wegen neuer Corona-Maßnahmen

16.12.2020: Valencia: Polizei demonstriert gemeinsam mit den Menschen. "Demonstration in Valencia: Polizei geht gemeinsam mit den Menschen friedlich durch die Straßen von Valencia - gegen Maskenpflicht und Corona-Management durch Spaniens Regierung und - ohne Wasserwerfer! Ein Beispiel geht um die Welt!" Video und mehr …

20.11.2020 neu: Viva Espana - Sehet und staunt!                                                                           So wird Corona als Werkzeug eingesetzt, um Menschen das Stimmrecht zu entziehen! #Corona

Hier in Spanisch der internationale Bericht des Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsauschusses: https://acu2020.org/es/

Event 201: https://mexico.as.com/mexico/2020/03/30/actualidad/1585543002_580519.html

16.06.2020 neu: Spanien meldet niedrigsten Zuwachs an Covid-19-Toten seit März                  Spanien lockert Ausgangssperre in Coronakrise



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!