Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Bürgerkrieg in Deutschland

01.07.2022:  Gefahr für Europa: NATO-Waffen für die Ukraine landen auf Schwarzmärkten. Dank der ukrainischen Nazifizierung der EU wird im kommenden Wirtschaftschaos eine Welle von Rechtsextremismus und NAZI-Terrorismus über Europa schwappen. Für Selenskijs Top-Terroristen Arestowitsch ist das "Köpfe abschneiden" à la ISIS schon jetzt "absolut der Weg in die Zukunft". Mehr …

28.05.2022: Europol prophezeit Straßengewalt wie in Lateinamerika. Den Haag (dts Nachrichten-agentur) – Die oberste europäische Polizeibehörde Europol warnt vor einer extremen Zunahme der Gewalt auf europäischen Straßen. Europol-Direktorin Catherine De Bolle spricht der „Welt am Sonntag“ von einem „Niveau an Gewalt auf den europäischen Straßen, wie wir es noch nie gesehen haben. Bislang kannten wir das nur aus Lateinamerika.“ Mehr …

22.04.2022: IS droht mit neuer Terrorwelle in Europa – werden wir in Gewalt und Terror gebracht?  

28.03.2022: Die Verteilungskämpfe beginnen: Erste Gewaltausbrüche in Supermärkten. In Deutschland kommt es vermehrt zu gewaltsamen Übergriffen in Supermärkten. Im Kreis Asperg bei Stuttgart endete einer sogar mit einem Polizei-Einsatz, nachdem verärgerte Hamsterkäufer drohten einen Laden in Brand zu stecken und die Kassierin umzubringen. Nach ähnlichen Fällen im Ruhrgebiet, in Bremen und im Großraum Hamburg ist nun auch im beschaulichen „Ländle“ erstmals ein offener Streit um – infolge der allgemeinen Krisenlage zunehmend knapper werdende und daher rationierte –  Grundnahrungsmittel ausgebrochen – wobei die Kombattanten, über deren kulturelle Herkunft sich die Presse bezeichnenderweise ausschwieg. Mehr …

21.03.2022: Das Jahr der Gefährder: 2022 könnten fast 40 Islamisten entlassen werden. Fast 40 Islamisten werden in diesem Jahr voraussichtlich aus dem Gefängnis entlassen – viele davon mit Bezug zum Terrorismus. TE hat nachgefragt. Laut Sicherheitsbehörden könnte „ein ganzes gefährliches Personenpotenzial“ auf Bewährung freikommen. Mehr …

16.03.2022: Alarmierender Anstieg der Gewalt: Christen in ganz Europa stehen im Fadenkreuz der Feindseligkeiten. Seit Beginn des Jahres durchzieht eine Welle der Christendiskriminierung Europa. Nicht nur die Fälle von Anschlägen gegen Kirchen und praktizierenden Christen häufen sich. Auch gesellschaftspolitische Akte der Feindseligkeit gegen christlichen Glauben häufen sich. Laut einer offiziellen französischen Erhebung für das Jahr 2021 ist die religionsfeindliche Gewalt um mehr als einem Drittel gestiegen seit 2019. Knapp über die Hälfte der insgesamt 1659 Angriffe richten sich gegen Christen wie christliche Gebäude. Auf dem zweiten Platz folgen Juden. Dagegen sind in nur zwölf Prozent der Fälle Muslime die Opfer. Das berichtet die Wiener Beobachtungsstelle für Intoleranz und Diskriminierung gegen Christen (OIDAC). Noch erschreckender ist das Bild der Gewalt in Griechenland ab. Allein im Jahr 2020 gab es 404 Attacken gegen religiöse Einrichtungen. In über 90 Prozent der Angriffe waren Christen betroffen. Auch in anderen Teilen Europas gibt es einen Anstieg antireligiöser Angriffe zu vermelden. Kirchliche Gebäude sind das Hauptangriffsziel. Sie werden beschmiert, es werden heilige Gegenstände entwendet, sie werden sogar mit Säure attackiert wie die Paul Gerhardt-Kirche in Berlin. Priester, auch in Deutschland, erhalten Morddrohungen. Immerhin hat die französische Regierung auf den Ausbruch der Gewalt reagiert und einen Sicherheitsfond in Höhe von 4 Millionen Euro eingerichtet, um beschädigte Kirchen zu reparieren. Mehr …

12.03.2022: LKA-Lagebericht in NRW. Putins Motorradgang schlägt in Bonn auf: Ukraine-Krieg hinterlässt Spuren der Gewalt in Deutschland. Wegen des Kriegs in der Ukraine verzeichnet das Land Nordrhein-Westfalen immer mehr politisch motivierte Straftaten. Ziele sind Anhänger beider Konfliktparteien.
Der Krieg in der Ukraine gilt in der radikalen Corona-Querdenker-Szene als Fake. Etliche Protagonisten werten den russischen Angriff laut dem Landeskriminalamt (LKA) NRW als „Teil eines größeren Planes“. Dies geht aus einem aktuellen Lagebild unter dem Titel „Politisch motivierte Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Angriffskrieg der Russischen Föderation gegen die Ukraine“ hervor, das FOCUS Online vorliegt.
Demnach soll von einer angeblichen „Corona-Verschwörung“ und den Zwangsmaßnahmen durch die staatlichen Organe in Deutschland abgelenkt werden. Zugleich fürchtet die Corona-Leugner-Szene, „dass der Themenkomplex Russland-Ukraine … das Mobilisierungspotenzial und den Protest“ unter den Sympathisanten medial stark zurückdrängen könnte. Szeneintern ergeht man sich bereits in Appellen und Durchhalteparolen. Dabei gibt es immer mehr Straftaten - darunter zwei Angriffe auf russische Konsulate. Mehr … (Anmerkung der Redaktion: wir sind dem Bürgerkrieg bereits ein ganzes Stück näher gekommen und ein Schuldiger wurde auch schon benannt. Zeit zum Nachdenken!!! Und Auswandern??)

29.12.2021: Wachsendes Terrorrisiko in 2022. Wie gefährlich sind Coronaleugner und Impf-gegner? In der Corona-Pandemie nehmen Staats- und Demokratiefeindlichkeit zu. Sicherheitsbehörden befürchten weitere Angriffe auf Politiker – bis hin zu Anschlägen. Die Sicherheitsbehörden blicken pessimistisch ins neue Jahr. Sorge bereiten die zunehmende Verzahnung von Coronaleugnern und Impfgegner mit Rechtsextremisten und Reichsbürgern, aber auch die anhaltenden Gefahren des islamistischen Terrors und der Militanz in Teilen des linksextremen Spektrums. Der Tagesspiegel hat Experten, die an den Themen nah dran sind und namentlich nicht genannt werden möchten, nach Prognosen gefragt. Die Antworten sind beunruhigen. Der Hass eskaliert. „Die Zündschnur wird selbst bei ganz normalen Bürgern immer kürzer“, sagt Thüringens Verfassungsschutzchef Stephan Kramer. Sollte die Pandemie im kommenden Jahr noch schlimmer werden, „gehen noch mehr Leuten die Nerven durch“. Rechtsextremisten würden die Wut noch auf die Spitze treiben, um den Rechtsstaat noch stärker herauszufordern. Mehr … 

01.12.2021: Rückgekehrte IS-Kämpfer: AfD warnt vor „tickenden Zeitbomben“. BERLIN. In den vergangenen zehn Jahren sind mehr als 1.100 Islamisten aus Deutschland in die Kriegsgebiete nach Syrien und den Irak ausgereist. Wie die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion antwortete, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, hätten die Sicherheitsbehörde Kenntnis von 1.150 islamistischen Kämpfern, die Deutschland seit 2011 verlassen haben. 25 Prozent davon seien weiblich. Der überwiegende Teil der Ausgereisten sei zum Zeitpunkt des Verlassens der Bundesrepublik unter 30 Jahre alt gewesen. „Zu etwa 65 Prozent dieser gereisten Personen liegen konkrete Anhaltspunkte vor, daß sie auf Seiten des sog. Islamischen Staates, der al-Qaida oder deren nahestehenden Gruppierungen sowie anderer terroristischer Gruppierungen an Kampfhandlungen teilnehmen bzw. teilgenommen haben oder diese in sonstiger Weise unterstützen bzw. unterstützt haben“, heißt es in der Antwort weiter. und 37 Prozent der Islamisten seien mittlerweile nach Deutschland zurückgekehrt. 20 Prozent von ihnen seien weiblich. Vier Personen seien auf Veranlassung der Bundesregierung wieder nach Deutschland zurückgebracht worden. Eine Auskunft über die dadurch entstandenen Kosten stufte das Bundesinnenministerium wegen der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen als nicht öffentliche Verschlußsache ein. Die Personen stellten ein enormes Sicherheitsrisiko dar. Niemand gehe aus Langeweile zum islamischen Staat. Viele der Betroffenen hätten in den Kriegsgebieten Verbrechen begangen. Daß lediglich gegen 276 der Zurückgekehrten Ermittlungen eingeleitet worden seien, halte er für zu niedrig, sagte Brandner. Mehr… 

24.09.2021: Heftiger Herbst? Die Lage wird ziemlich sicher eskalieren  Führen die in diesem Beitrag angeführten Szenarien zu einem Bürgerkrieg? Aus unserer Sicht wird dies eintreten, nachdem die Lebens-mittelgeschäfte z.B. aufgrund eines langanhaltenden Stromausfalles den vierten Tag geschlossen haben. Zum gleichen Ergebnis führt mit großer Wahrscheinlichkeit der Zusammenbruch der Lieferketten. Und dieser zeichnet sich bereits ab. Mehr ...

14.07.2021 neu: Dank Merkel: Europa ist als Heimat für Juden verloren – Antisemitische Ausschreitungen überall!  - Geht es los???

Der kommende Sturm. Es sieht also so aus, als ob die Globalisten erst dann zufrieden sein wird, wenn sie die weit verbreiteten sozialen Unruhen – oder de facto einen globalen Bürgerkrieg – geschürt haben, die sie als Vorwand brauchen, um den neuen pathologisierten Totalitarismus einzuführen und das, was von der Gesellschaft übrig geblieben ist, in einen globalen pseudomedizinischen Polizeistaat umzuwandeln, und das scheint das zu sein, worauf wir derzeit zusteuern. Wir scheinen mit halsbrecherischer Geschwindigkeit darauf zuzusteuern. Mehr … 

Kuba und die farbige Revolution: Ein abschreckendes Beispiel für die nächste Phase des nie endenden Krieges https://uncutnews.ch/kuba-und-die-farbige-revolution-ein-abschreckendes-beispiel-fuer-die-naechste-phase-des-nie-endenden-krieges/

08.08.2020 diese Seite wird neu strukturiert. Die aktuellsten Mitteilung erfolgt als erstes. Weiter runter gehend kommt man in die Vergangenheit.

07.07.2020 neu: In der BRD sind die Lunten für einen kommenden Bürgerkrieg gelegt. IS-Kämpfer wurden auf Weisung der EU gezielt in die BRD eingeschleust und zum Teil auf dem Gelände der Bundeswehr neben Waffenlagern untergebracht. Ein anderer Teil ist unwiederfindbar abgetaucht, so offizielle Polizeiquellen. Zufall? Dummheit? Oder Plan? Terrormanagement? Hören Sie selbst:  IS Terroristen auf Anweisung der EU ins Land gelassen (Anmerkung: Der Redner ist nicht irgendwer, sondern Dr. Udo Ulfkotte, ein Journalist, der mittlerweile zu Tode gekommen ist. Mehr zu seinem Tod erfahren Sie hier: Plötzlicher Tod Woran starb Udo Ulfkotte und hier: MORDMotiv ist aufgetaucht - Pädophilennetzerk in der Politik Hierzu noch ein Verweis auf aktuelle Geschehnisse vom 07.07.2020

In der BRD ist alles auf die Entwicklung eines Bürgerkriegs angelegt. Die Spaltung der Familien und die Spaltung innerhalb der Gesellschaft ist vollzogen und trägt ihre Früchte. Gekoppelt mit Millionen von Migranten, die einen ganz anderen kulturellen Hintergrund haben und andere Regeln kennen. An verschiedensten Stellen sind die Lunten vorbereitet und gelegt. Es muß nur noch gezündet werden. Die Antifa-Gruppen (Schläger in SA-Manier) werden bisher von staatlichen Stellen gefördert und finanziert. Diese Gruppen ziehen los, um Randale zu starten und Polizisten zu attackieren. Sehen Sie hier die ersten warnenden Bilder, die immer wieder kehren.  1.Mai Gewalt in Berlin, Hamburg und Paris

1. MAI IN BERLIN Polizei entsetzt - Demonstranten scheren sich nicht um Corona-Abstandsregeln

1. MAI-RANDALE: Polizei löst Corona-Proteste in Berlin und Hamburg knallhart auf

06.06.2020 neu: Proteste in Deutschland Die Steine liegen schon bereit

25.06.2020 neu: Die ersten Anzeichen des Bürgerkriegs werden in Deutschland offensichtlich. Aus der richtigen Perspektive betrachtet kann man erkennen um was es geht. Um das zu verstehen sie hier: Wir sind selber schuld an Stuttgart?




Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!