Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

WHO  -  Die Weltgesundheitsorganisation (englisch World Health Organization, kurz WHO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf. Sie wird von einem Verbrecher geleitet.    -  WHO = Der Weltlobbyverband der Pharma- Tech- & Finanzmaffia und krimineller Globallisten __________________________________________________________________________

08.06.2022: Die WHO-Ermächtigung. Der geplante Pandemievertrag ist der nächste Schritt, um Nationalstaaten zugunsten transnationaler Organisationen zu entmachten. Auch wenn die Diskussion um Zielgenauigkeit, Verhältnismäßigkeit und Wirksamkeit der „Anti-Corona-Maßnahmen“ noch lange nicht beendet ist, zeichnet sich schon jetzt ein weitaus größeres Problem ab, mit dem wir es relativ bald zu tun haben könnten. Die Rede ist von dem im März 2021 öffentlich vorgeschlagenen Projekt, einen Pandemievertrag abzuschließen, der die Weltgesundheitsorganisation WHO mit einer bislang unvorstellbaren Machtfülle ausstatten würde. Sollte der Vertrag wie geplant zustande kommen, könnte die WHO zukünftig nicht nur eine Pandemie ausrufen, sondern zugleich alle (!) Länder dieser Welt verpflichten, die ausschließlich von ihr bestimmten Maßnahmen ohne Wenn und Aber zu befolgen. In Anbetracht des hierzulande erlebten Maßnahmen-Hickhacks könnte man diesem Plan im ersten Moment vielleicht sogar etwas abgewinnen, aber bei näherer Betrachtung zeigt sich schnell, dass die Menschheit davon nicht profitieren würde. Zum besseren Verständnis dieser Einschätzung sollen einige der bereits bekannten Details hier etwas näher beleuchtet werden. Mehr …

Neue Abtreibungsrichtlinien – will die WHO damit wirklich Leben retten? Im März 2022 hat die WHO neue Abtreibungsrichtlinien herausgegeben: Sie sind ein glatter Hohn gegenüber ungeborenen Kindern und eine Fehlleitung gegenüber vorhandener Gefahren, ganz zu schweigen von den realen psychischen Folgen für betroffene Frauen. Behauptet wird, dass Abtreibungen zur simplen Gesundheitsversorgung dazugehören. Aus diesem Grund sollen „unnötige“ politische Barrieren beseitigt werden, um „sichere“ Schwangerschaftsabbrüche zu gewährleisten. Es ist Zeit, Klartext zu sprechen. Video und mehr … https://www.kla.tv/22738
07.06.2022: Fallstrick Impfpass: Der Weg zur globalen Überwachungsdiktatur. Im Namen von Gesundheit und Sicherheit arbeiten die EU und die WHO eifrig an der Einführung eines internationalen Impfpasses. Neben den allgemeinen Daten sollen jedoch auch sämtliche privaten Informationen gespeichert werden. Geht es dabei tatsächlich nur um Gesundheit oder werden womöglich ganz andere Interessen verfolgt? Video und mehr …

06.06.2022: Corona-Impfzwang, nächste Plandemie und WHO-Gesundheitsdiktatur. Das Phänomen von geplanten Pandemien wird uns wohl noch lange beschäftigen. Das Auftauchen der Affenpocken kurz vor der WHO-Konferenz, die vom 22. bis zum 28. Mai stattfand, ist wohl kein Zufall. Wie vor Corona, gab es auch zum Affenpocken-Ausbruch ein Planspiel der Globalisten-Eliten vorab im März 2021. Auch die Beratungen über die Impfpflicht in Österreich fallen in die letzte Mai-Woche und in Deutschland wird über eine Impfpflicht ab 60 erneut im Juni bei der Gesundheitsminister-Konferenz abgestimmt. Was planen die Globalisten? Wie gehen die weltweite Erregerpanik und der Great Reset jetzt weiter? Video und mehr …

01.06.2022: Juristen schlagen Alarm! Die WHO macht uns zu Sklaven im Dauer-Notstand: Unsere Freiheit, unsere Gesundheit, nein unser Leben ist in größter Gefahr! Und zwar durch die jüngsten Entwicklungen, die durch die WHO vorangetrieben werden. Klima-Lockdowns, weitere erzwungene Pharma-Experimente am Menschen wie die Covid-Impfungen, nicht enden wollende Pandemien und Ausnahmezustände sind nur einige der drastischen Folgen, die uns blühen könnten. Wenn die WHO nicht am Ausbau ihrer Allmacht gehindert wird. Ein sehr schwieriges Unterfangen, aber kein unmögliches. Davon sind meine heutigen Gäste Dr. Silvia Behrendt und der Rechtsanwalt Philipp Kruse überzeugt. Video und mehr

30.05.2022: Die WHO erhält keine neuen Kompetenzen zur Einschränkung der nationalen Souveränität. Ein entsprechender, von der Schweiz unterstützter Vorschlag, wurde von der Weltgesundheitsversammlung abgelehnt. Die WHO erhält keine neuen Kompetenzen zur Einschränkung der nationalen Souveränität. Ein entsprechender, von der Schweiz unterstützter Vorschlag, wurde von der Weltgesundheitsversammlung abgelehnt. Es wäre ein Putsch gewesen, und so wurde er auch vorbereitet: Am 18. Januar 2022 reichten die USA einen Antrag ein, nach dem der WHO-Generaldirektor in beliebigen Ländern und gegen ihren Widerstand einen Gesundheitsnotstand hätte erklären und Massnahmen einleiten dürfen. Zudem wurden die Fristen für die Reaktion der betroffenen Länder erheblich verkürzt (Mehr dazu auf zeitpunkt.ch: «Die WHO soll in einzelnen Ländern den Gesundheitsnotstand erklären dürfen»). Veröffentlicht wurde der Antrag zur Änderung der Int. Health Regulations (IHR) aber erst am 18. April, gut einen Monat vor der Generalversammlung der WHO vom 22. bis 28. Mai. Dabei meldeten die USA bereits am 26. Januar der WHO, der Antrag werde von 47 Ländern unterstützt, darunter auch von der Schweiz. Dazu erschien jedoch weder auf der Websiten der WHO und der Schweiz noch in den Medien ein Wort. Auch über die Verhandlungen zum Traktandum «A75/18» der Generalversammlung ist auf der Website der WHO nichts zu erfahren. Die der WHO nahestehende Nachrichtenagentur «Health Policy Watch» (Independent Global Health Reporting) berichtet am 24. und 25. Mai allerdings von Widerstand gegen den US-Vorschlag, namentlich von China, dem Iran und afrikanischen Staaten, denen der Prozess zu schnell geht und die Souveränität zu stark beschränkt. Die Ablehnung ist noch nicht das Ende der Geschichte. Zum Widerstand gegen die Änderungen der IHR sagte die stellvertretende US-Gesundheitsministerin Loyce Pace, «wenn es diese Woche nicht klappt, werden wir nicht aufhören, sondern weiter auf dieses Ziel hinarbeiten.» Mehr …

23.05.2022: Podcast 2022-21 – Die zukünftige Weltregierung WHO? 

22.05.2022: Die Gesundheitsherrschaft. Im Falle eines Inkrafttretens der angedachten WHO-Vertragsänderungen würde diese internationale Organisation zur globalistischen Weltregierung avancieren. Die Corona-Pandemie ist und war nie eine gesundheitliche oder medizinische Krise, es war immer ein politischer Putsch, um unsere Grund- und Freiheitsrechte auszuhebeln. Mit der Übertragung weitgehender Exekutivgewalten über die Nationalstaaten an die WHO durch Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO soll praktisch die nationale Souveränität der Länder an eine Organisation übertragen werden, die von Oligarchen und den multinationalen Konzernen der Finanz-, Digital- und Pharmaindustrie kontrolliert wird. Mehr …

21.05.2022: Welt-Gesundheitsregierung: Pandemievertrag ermöglicht WHO globale Machtergreifung. Kaum ein großes Medium berichtet über den Pandemievertrag der Weltgesundheitsorganisation. Dabei wird schon in Kürze über diesen abgestimmt. Der Vertrag kommt einem globalen Staatsstreich gleich. Denn er hebelt nicht nur Verfassungen und Souveränität der allermeisten Staaten aus, sondern ermächtigt die WHO auch zur Errichtung einer globalen Welt-Gesundheitsregierung, die dazu genutzt werden soll, weitreichende Kontrollen auszuüben und Geld zwangsweise in die Taschen der Oligarchie umzuverteilen. Mehr …

18.05.2022: USA und EU drängen auf »internationalen Pandemievertrag«. WHO soll bei »Pandemien« stärker in nationalstaatliche Rechte eingreifen können. Die Weltgesundheitsorganisation der UNO soll international gestärkt werden, um bei »Pandemien« den Nationalstaaten Vorschriften machen zu können. Staaten, die sich weigern, sollen angeprangert werden. Wie immer werden internationale Organisationen missbraucht, damit mächtige Staaten anderen Ländern Vorschriften machen können. Die UNO mit ihrem Sicherheitsrat und den ständigen Mitgliedern ist ein Paradebeispiel. Aber auch die Unterorganisationen sind davon betroffen. Jetzt wird die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestärkt. Während die Welt gebannt auf die Ukraine blickt wird im Hintergrund zwischen den USA, den G7-Nationen und der WHO verhandelt, wie die Rolle der Organisation bei sogenannten »Pandemien« gestärkt werden kann. Die Idee ist, einen »internationalen Pandemievertrag« auszuarbeiten. Ziel dieses Vertrages soll sein, über die WHO die Bekämpfung einer Pandemie zu synchronisieren. Oder anders ausgedrückt: Abweichende Staaten sollen zur Räson gebracht werden. Haupttreiber dieser Ambitionen sind die USA und die EU. Mehr …

17.05.2022: 10-Jahres-Plan der WHO: „Bereiten Sie sich auf die nächsten 10 Jahre vor, es wird eine große Krise geben“. Wenn ich dem folge, was Sie seit Jahren sagen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es eine zweite Pandemie geben wird, sehr hoch, sagte Eva Jinek in ihrer Talkshow im Gespräch mit der Virologin und OMT-Mitglied Marion Koopmans. „Ja, darüber besteht Einigkeit. Sie ist seit einiger Zeit im Zehnjahresplan der Weltgesundheitsorganisation enthalten. Darin hieß es: Bereiten Sie sich auf die nächsten 10 Jahre vor, es wird eine große Infektionskrankheitskrise geben“, antwortete Koopmans. „Nun, das war das erste Jahr. Also, ähm…“ Der Milliardär und „mächtigste Arzt der Welt“ Bill Gates sprach in einem Interview mit Stephen Colbert von einer „Pandemie 2“. Er nannte Corona „Pandemie 1“. Das wird wirklich Aufmerksamkeit erregen, lachte Gates schelmisch. Mehr …

16.05.2022: Stop den Pandemievertrag der WHO – Aufklärungsvideo und Unterschriftenaktion aus der Schweiz. Weitgehend unbemerkt von der Bevölkerung bereitet die WHO in Kooperation mit ihren Mitgliedern eine neue Waffe zur Pandemiebekämpfung vor, bei der sie, die WHO, im Fall eines Falles die Regie übernehmen soll, während die betroffenen Staaten zu folgsamen Exekutivorganen degradiert werden sollen. Gegen dieses sehr gefährliche Vorhaben geht nun die Organisation Réinfo Santé Suisse International mit einem kurzen Aufklärungsvideo (s. oben) und einem Briefaktion zum Mitmachen vor. Laut Prof. Bhakdi in diesem Video (Minute 16:15) soll der Vertrag bereits am 22. Mai unterschrieben werden! Video und mehr

09.05.2022: Die Neue Weltordnung rückt wieder ein Stück näher. Kontrolle eigenstaatlicher Gesundheitsbestimmungen soll an WHO übertragen werden. Die letztinstanzliche Entscheidungshoheit über Gesundheitsbestimmungen soll von den einzelnen Nationalstaaten an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) übertragen werden. Das sieht eine Änderung der internationalen Gesundheitsvorschriften vor, über die Ende des Monats bei einer Konferenz abgestimmt wird. Vom 22. bis 28. Mai 2022 findet ein Treffen der World Health Assembly (WHA) statt. Die WHA (auf deutsch Weltgesundheitsversammlung) ist das Entscheidungsgremium der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Es wird von Delegationen aus allen WHO-Mitgliedstaaten besucht und konzentriert sich auf eine vom Exekutivrat vorbereitete spezifische Gesundheitsagenda. Sie bestimmt darüber, welche Entscheidungen im Zusammenhang mit den Gesundheitsbestimmungen von wem getroffen werden dürfen. Geht es nach dem Willen der WHA, wird demnächst die WHO die letztinstanzliche Entscheidungshoheit in allen Gesundheitsbestimmugnen übertragen bekommen. Die einzelnen Mitgliedsstaaten werden nahezu komplett entmündigt und dienen bestenfalls noch als Erfüllungsgehilfen der NWO-Propagandisten. Diese angestrebten Änderungen würden vor allem den Generaldirektor der WHO, derzeit heißt er Tedros Adhanom Ghebreyesus, dazu ermächtigen, einseitig Gesundheitskrisen fast nach Belieben ausrufen zu können, die seiner Meinung nach erforderlichen Maßnahmen zu verhängen und das Ganze auch noch gegebenenfalls gegen den ausdrücklichen Willen des betroffenen Landes. Mehr …

06.05.2022: GERM – so nennt Bill Gates sein WHO-Pandemie-Reaktionsteam. Bill Gates hat die Schaffung eines Pandemie-„GERM-TEAM“ angekündigt, das zentral, souveräne Länder überwachen und darüber entscheiden wird, wann bürgerliche Freiheiten ausgesetzt werden, sie zum Tragen von Masken verpflichten und wann die Landes-Grenzen dicht machen müssen. Das ist aber noch lange nicht genug – Gates will und bekommt mehr: Er will, dass die WHO-Mitgliedsstaaten regelmäßig Pandemie-Bereitschafts-Übungen durchführen! Simulationsübungen können helfen, die Funktionsfähigkeit von Notfallsystemen, -verfahren und -mechanismen zu entwickeln, zu bewerten und zu testen. Eine Simulationsübung ist effektiver und effizienter, wenn ein simuliertes Szenario verwendet wird, das der Realität sehr nahekommt. Das Szenario ist eine vorgeplante Handlung, die eine Übung antreibt, sowie die „Stimuli“ (unbekannte Ereignisse), die zum Erreichen der Übungsziele verwendet werden. Das Szenario soll die Übungsteilnehmer dazu anregen, auf bestimmte Ereignisse zu reagieren und kann auf verschiedene Weise präsentiert werden, z.B. durch falsche Presseartikel, von Angesicht zu Angesicht durch Schauspieler, Audio- / Videomaterial einschließlich Videoclips usw. Die WHO hat einige allgemeine Übungsszenarien entwickelt, die im fiktiven Land “Global Land” stattfinden. Mehr …

04.05.2022: WHO-Pandemievertrag führt zu Gesundheitsdiktatur durch finanzstarke Stiftungen! Im März 2022 fanden am WHO-Sitz in Genf Verhandlungen über ein internationales Abkommen zur Prävention und Bekämpfung von Pandemien statt. Es geht darum, dass die WHO nicht nur Empfehlungen abgibt, sondern verbindliche Gesundheitsvorgaben an alle WHO-Mitgliedsländer herausgibt. Was das im deutschsprachigen Raum kaum bekannte Pariser Friedensforum und die Hauptsponsoren des Forums damit zu tun haben, erfahren Sie in dieser Sendung!

03.05.2022: 03. Mai 2022: Whistleblowerin Dr. Astrid Stuckelberger: Verdeckte Steuerung der Länder durch die WHO. Wer immer sich gewundert hat, dass weltweit bei der Corona-P(l)andemie und den Corona-Maßnahmen nahezu ein und derselbe Tenor herrscht, erhält in dem nachfolgenden Bericht der WHO-Whistleblowerin Dr. Astrid Stuckelberger eine plausible Erklärung für dieses Phänomen. Die WHO bestimmt über die Regierungen nahezu aller Länder! Dadurch besteht de facto längst eine Art Welt-Regierung. Hören Sie dazu die spannenden Enthüllungen der langjährigen WHO-Mitarbeiterin. Video und mehr …

26.04.2022: Das Stakeholderprinzip der WHO. Pharmakonzerne wollten bei der WHO schon immer Stakeholder, das meint Anteilseigner und damit Entscheider sein. Der Global Compact ebnete in Jahr 2000 den Weg, dass die Bill & Melinda Gates Stiftung zum größten Geld-geber der WHO aufstieg und dort nun den Ton angibt. Video und mehr …

24.04.2022: Droht nun eine Impfpflicht durch die WHO? Interview mit Christof Plothe Auf1TV. Die Impfpflicht in Deutschland ist nun vom Tisch. Viele Menschen sind erleichtert und voller Gewissheit, dass dieses Thema bei uns erledigt ist. Doch nun droht eine Impfpflicht durch überstaatliche Strukturen. Auf1TV führt ein Interview mit Christof Plothe über den Pandemievertag der WHO, der grade in Vorbereitung ist. Video und mehr …

23.04.2022: Internationaler Pandemievertrag - Die WHO auf dem Weg zur Weltregierung. Am 1. März 2022 begannen in Genf die ersten Verhandlungen der WHO über den „Internationalen Vertrag zur Prävention und Vorsorge bei Pandemien“, der nach Abschluss für alle 194 Mitgliedstaaten bindend ist. Allerdings birgt das Abkommen ein enormes Gefahrenpotenzial… Video und mehr …

15.04.2022: Die Falle schnappt zu! Christof Plothe über WHO-Diktatur und Pandemievertrag. Das globale Pandemieabkommen der WHO sei unnötig und stelle eine Bedrohung der Souveränität und Grundrechte dar. Es erweitere die bereits jetzt schon erdrückende Macht der WHO, Pandemien auszurufen, unmenschliche Maßnahmen oder sehr umstrittene Behandlungen zu erzwingen – so die Ansicht der „World Council for Health“, kurz WCH. Video und mehr …

31.03.2022: Die WHO plant die zentrale Gesundheitsdiktatur zu übernehmen. Zukünftig soll sie dazu ermächtigt sein alle Maßnahmen und Verordnungen zu bestimmen und die Freiheitsrechte abzuschaffen. Sie hierzu den Zeitplan: Ausnahnezustand soll Neue Normalität werden

29.03.2022: Wird der globale Pandemievertrag der WHO uns den Dauer-Ausnahmezustand bringen? - Teil 1 & 2  

Codex Alimentarius WHO

28.03.2022: Platzhalter

11.03.2022: WHO: Ukraine soll Krankheitserreger in Laboren zerstören. Um eine mögliche Ausbreitung nach Angriffen zu verhindern, rät die WHO der Ukraine zur Zerstörung von gefährlichen Krankheitserregern in ihren Laboren.
Der Vormarsch Russlands und die Bombardierung der Städte erhöhten die Gefahr, dass Krankheitserreger, an denen in den Laboren geforscht werde, durch Zerstörungen der Gebäude freigesetzt würden und sich in der Bevölkerung verbreiten könnten, teilte die WHO der Nachrichtenagentur Reuters mit. Ukrainische Labore erforschen gefährliche Krankheitserreger. Wie viele andere Länder verfügt auch die Ukraine über öffentliche Gesundheitslabors, die erforschen, wie die Bedrohung durch gefährliche Krankheiten - zuletzt auch Covid-19 - verringert werden kann. Die Labors wurden auch von den USA, der Europäischen Union und der WHO unterstützt. Die WHO erklärte, dass sie seit mehreren Jahren mit ukrainischen Labors für die öffentliche Gesundheit zusammenarbeitet, um Sicherheitspraktiken zu fördern, die eine "versehentliche oder absichtliche Freisetzung von Krankheitserregern" verhindern sollten. Mehr …   

WHO forderte von Ukraine, "hochgefährliche Erreger" in Bio-Laboren zu vernichten. Die WHO hat der Ukraine empfohlen, hochgefährliche Krankheitserreger in den Bio-Laboren des Landes zu vernichten, damit sich keine Krankheiten ausbreiten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat der Ukraine geraten, hochgefährliche Krankheitserreger in den Gesundheitslabors des Landes zu vernichten. So sollte verhindert werden, dass sich Krankheiten in der Bevölkerung ausbreiten, wie die zur Uno gehörende Organisation am Donnerstag gegenüber Reuters mitteilte. Russlands Truppenbewegungen und die Bombenangriffe in ukrainischen Städten haben das Risiko eines Ausbruchs von Krankheitserregern erhöht, sollte eine dieser Einrichtungen beschädigt werden. Die Ukraine verfügt über staatliche Gesundheitslabors, in denen erforscht wird, wie die Bedrohung durch gefährliche Krankheiten, die sowohl Tiere als auch Menschen befallen, eingedämmt werden kann. Diese Labors wurden von den USA, der EU und der WHO unterstützt. Die WHO sagt, dass sie seit mehreren Jahren mit den ukrainischen Gesundheitslabors zusammenarbeitet, um Sicherheitspraktiken zu fördern, die dazu beitragen, die "versehentliche oder absichtliche Freisetzung von Krankheitserregern" zu verhindern. Mehr …

07.03.2022: Wissenschaftsinitiative warnt vor Pandemievertrag: WHO hebelt Verfassung der Länder aus. Die Wissenschaftliche Initiative „Gesundheit für Österreich“ warnt mit einem Offenen Brief vor den Folgen des geplanten WHO-„Pandemievertrags“. Die Verhandlungen für diesen Vertrag haben am 1. März begonnen – das Ziel: Die WHO soll umfassende Weisungsbefugnisse gegenüber den Mitgliedsstaaten erhalten. Unter dem Deckmantel der „Pandemievorsorge“ kann die WHO den Ländern dann beliebige „Maßnahmen“ diktieren, die über den Gesetzen und der Verfassung stehen würden.
Demokratische Institutionen würden so umgangen, das Prinzip der Demokratie quasi ausgehebelt. Die WHO ist nicht demokratisch legitimiert und alles andere als unabhängig: Zum größten Teil finanziert sie sich durch Spenden von Stiftungen wie der Bill & Melina Gates-Foundation und von der Pharmaindustrie. Mehr … 

Leserbrief:  Hallo!  Wie Frau Dr. Astrid Stuckelberger (früher WHO) in einem ihrer Videos mitteilte, verfuegt die WHO ueber eine eigene Verfassung! Diese ist auch im Web zu finden. Weil sie aus Insiderkreisen erfuhr, dass diese Verfassung ab Mai dieses Jahres die Verfassungen der Nationalstaaten ersetzen soll, hat sie dies erneut kundgetan. Offensichtlich ist es so, dass diese neue Welt-Verfassung der WHO mit dem Pandemievertrag ins Leben gerufen und aktiviert wird. Damit waeren dann wohl die Nationalstaaten abgeschafft.
Die Regierungen waeren dann wohl der Meinung, dass sie fein aus dem Schneider sind, weil dann ja nur noch die WHO der Ansprechpartner der Voelker ist. Merkel hat ja davon gesprochen, dass wir Rechte an andere abtreten werden. Alles wuerde dann quasi der WHO unterstehen, sicherlich auch Polizei und Militaer. Unsere Regierungen wuerden vermutlich in Verwaltungsorgane umfunktioniert werden und nur noch Sprechpuppen-Funktion innehaben.
Die Totalentrechtung waere damit abgeschlossen und vollkommen! Die Menschen haben dann keinen Ansprechpartner mehr, weil die Regierungen sich aus der Affaere gestohlen haben. Quasi, wie der Bundestag die Macht an den Gesundheitsminister uebertragen hat, so wuerde nun die Macht der Regierungen an die Weltregierung WHO uebertragen! Der Plan ist einfach nur genial! Leider gibt es da ein kl. Problem: Hochverrat der Regierungen, wobei die BRD ja keine Regierung hat, sondern nur eine US-Okkupationsverwaltung und daher auf Regierungssimulation macht! Frau Dr. Astrid Stuckelberger kann dazu sicherlich Details erzaehlen, so meine Vermutung! LG  C.G.

03.03.2022: Die WHO ist die zukünftige Weltregierung. Die Machtübernahme ist für den 1. Mai 2022 geplant. Mit den „Lockerungen“ werden Sie aktuell nur hereingelegt. „Die Tatsache, dass sie sich plötzlich von den Maßnahmen und Abriegelungen distanzieren, ist nur ein Spiel. In der letzten Januarwoche 2022 hielt die WHO in Genf eine Dringlichkeitssitzung ab und beriet über die Ausweitung ihrer Befugnisse zur Übernahme aller Mitgliedsstaaten im Falle einer Pandemie und „jeder anderen Form von Bedrohung oder Katastrophe“. Die WHO möchte, dass die Mitgliedsstaaten einen neuen Vertrag über Covid-19 unterzeichnen, der den Vertrag von 2005 erweitert. Nach der Unterzeichnung durch die Gesundheitsminister hat die WHO-Verfassung (gemäß Artikel 9) bei Naturkatastrophen oder Pandemien Vorrang vor der Verfassung eines Landes (189 Länder haben den Vertrag von 2005 unterzeichnet). Da die Definition einer Pandemie vor einigen Jahren geändert wurde (Fälle auf der Grundlage des PCR-Tests), kann sie in jedem Land Gehorsam erzwingen und der Öffentlichkeit WHO-Richtlinien aufzwingen, die nicht nur empfohlen, sondern auch vorgeschrieben werden. Und das klingt nach Macht über das Land und die Welt.“ Mehr …

28.02.2022: WHO is World Government. Power grab scheduled for May 1, 2022. With “relaxations” you are being framed. We have the right to consent, not the duty. An individual exercising the right to consent cannot force another to do the same. This is why the ridiculous figure of having to be injected with a gene therapy to protect other injected individuals from a disease caused by a non-existent “virus” has arisen. Wearing a mask to protect another who is also wearing one. Locking up a healthy population and forcing a gene therapy to protect old, weak and sick people. EVERYTHING is turned around, your right has become a duty. Our parents have also been skillfully misled linguistically. Disinformation and wars. More …

14.02.2022: Bedrohliches neues Abkommen der WHO für die Pandemieprävention soll nationale Verfassungen umgehen. Nach der Pandemie ist vor der Pandemie. Es wird über nationalen Verfassungen stehen: Die WHO etabliert globales Abkommen zur „Pandemievorsorge“! So sehr das Ende der Corona-Beschränkungen in vielen Ländern auch zu begrüßen ist, man sollte sich nicht von der Tatsache täuschen lassen, dass im Hintergrund weiter an einem globalen Umbau nach den Vorgaben des „Great Reset“ gebaut wird. Und das auf Hochtouren. Der neue, im Dezember 2021 präsentierte, Vertrag, der einen ursprünglichen Vertrag von 2005 erweitert, bedeutet, wenn er von den Mitgliedstaaten angenommen wird, dass die Verfassung der WHO (gemäß Artikel 9) bei Naturkatastrophen oder Pandemien Vorrang vor der Verfassung der einzelnen Länder hat. Mehr …

13.02.2022: Whistleblowerin Dr. Astrid Stuckelberger: Verdeckte Steuerung der Länder durch die WHO. Wer immer sich gewundert hat, dass weltweit bei der Corona-P(l)andemie und den Corona-Maßnahmen nahezu ein und derselbe Tenor herrscht, erhält in dem nachfolgenden Bericht der WHO-Whistleblowerin Dr. Astrid Stuckelberger eine plausible Erklärung für dieses Phänomen. Die WHO bestimmt über die Regierungen nahezu aller Länder! Dadurch besteht de facto längst eine Art Welt-Regierung. Hören Sie dazu die spannenden Enthüllungen der langjährigen WHO-Mitarbeiterin. Video und mehr …

31.01.2022: Wie die WHO von privaten Geldgebern gekapert wurde. Man sollte denken, dass die globale Gesundheitspolitik von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geleitet wird. Doch hat die WHO wirklich das Sagen oder wird sie womöglich von ganz anderen Interessen kontrolliert? Mehr ...

08.01.2022: SWR2, Die Impf-Bill-Doku: "Was gesund ist, bestimmt Bill Gates"  

07.01.2022: Die WHO-Verschwörung gegen die Menschheit 

30.10.2021: WHO: China hat massiven Einfluss auf die Gesundheitshinweise der Organisation. Neuer Dokumentarfilm deckt Korruption der WHO und Finanzierung durch Bill Gates auf. »TrustWHO«, ein von Lilian Franck produzierter Dokumentarfilm, enthüllt die alarmierenden Einflüsse, die die Weltgesundheitsorganisation kontrollieren. Mehr …

September 2021: Warum wir der WHO nicht trauen sollten. Die in Genf ansässige Weltgesundheits-organisation WHO ist die einflussreichste Organisation auf diesem Planeten, wenn es um Themen der globalen Gesundheit und Epidemien geht. Nur die wenigsten Menschen wissen allerdings, wer tatsächlich das Sagen bei der UNO-Tochterorganisation hat, welche schockierenden Interessenkonflikte dort an der Tagesordnung sind, wie weit verbreitet die Korruption ist und wie sehr es an Transparenz mangelt in dieser Einrichtung, von der wir erwarten, dass sie uns überparteilich durch die derzeitige Covid-19-Pandemie steuert. Mehr …

14.12.2020: Tedros AdhanomWHO chief may face genocide charges:  An American economist nominated for the Nobel peace prize has called for the head of the World Health Organisation to be prosecuted for genocide over his alleged involvement in directing Ethiopia’s security forces (english). David Steinman accused Tedros Adhanom Ghebreyesus, 55, who took over at the WHO three years ago, of being one of three officials in control of the Ethiopian security services from 2013 to 2015. More …

Mai 2020: WHO official 'we may have to enter homes and remove family members' (english)

23.04.2020: Wer finanziert die WHO? Durch die laute Kritik des US-Präsidenten Trump und die ausgesetzten US-Zahlungen ist die Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation in den Blickpunkt gerückt. Woher kommen die Mittel der WHO? Die Rolle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie ist umstritten - zu langsam sei ihre Reaktion gewesen und zu parteiisch mit Blick auf China, wirft ihr etwa US-Präsident Donald Trump vor. Diese Kritik widerspricht dem selbst erklärten Ziel der WHO, das sie in ihrer mehr als 70 Jahre alten Verfassung festschreibt: Allen Völkern zur Erreichung des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu verhelfen. Mehr … 



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!